Aktuelles

12. Juni 2019

DKU-Projekt-Workshop in Mittweida

Einmal im Jahr treffen sich Vertreter der Deutsch-Kasachischen Universität (DKU) mit ihren Partnern aus Deutschland, um über die aktuellen Entwicklungen an der DKU zu sprechen und sich zu zukünftigen Vorhaben auszutauschen. In 2019 fand dieser Workshop am 3. und 4. Juni an der Hochschule Mittweida statt.

Bei dieser Veranstaltung berichtete der Präsident der DKU über die derzeitigen Entwicklungen an dieser Universität und zeigte, die inhaltlichen Schwerpunkte für die Zukunft auf. Anschließend wurde von den Projektaktivitäten des letzten Jahres berichtet. Einige der dort angesprochenen Themen waren die Entwicklung Flying Faculty sowie die Durchführung der Stipendienprojekte und der DKU Talks. In einem weiteren inhaltlichen Block wurden Ideen für ein neues Masterprogramm im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen vorgestellt. Da es absehbar ist, dass sich die rechtlichen Rahmenbedingungen im kasachischen Hochschulsektor erheblich verändern werden, hat die DKU-Prorektorin für Lehre und Studium die neuen Regularien vorgestellt. Es wurde darüber diskutiert, inwiefern die deutschen Partner die DKU bei den anstehenden Änderungsprozessen unterstützen können.

An diesem Workshop nahmen Vertreter der DKU, des DKU-Projekts, der deutschen Partnerhochschulen, des DAAD und des Auswärtigen Amtes teil.

09. Mai 2019

Module studieren in Zentralasien – Short trip with credits

Liebe Studierende, habt ihr Lust, Almaty – die größte Metropole in Zentralasien – zu entdecken? Ihr könnt euch schon jetzt für das Wintersemester 2019 bewerben. Hier sind 7 gute Gründe, warum ein Auslandsaufenthalt an der Deutsch-Kasachischen Universität im Rahmen unseres Programms für euch interessant sein könnte:

1.       Ihr könnt in kürzester Zeit Module bei Dozenten deutscher Hochschulen auf Deutsch     oder Englisch belegen.
2.       Die Lehrveranstaltungen finden häufig während der hier vorlesungsfreien Zeit statt.
3.       Es werden keine Studiengebühren erhoben.
4.       In Abstimmung mit eurer Hochschule könnt ihr sogar ECTS-Punkte erwerben.
5.       Die Förderung dieses Studienaufenthaltes ist möglich – zum Beispiel über Förderprogramme wie PROMOS oder Ostpartnerschaften.
6.       Die Kontaktperson im International Office der DKU spricht Deutsch und steht euch bei der Suche nach einer Unterkunft mit Rat und Tat zur Seite.
7.       Für einen Aufenthalt in Kasachstan ist für bis zu 30 Tage kein Visum notwendig.

Überzeugt? Ihr findet hier auf unserer Homepage unter Tabelle Module Studieren die Tabelle mit allen angebotenen Modulen für das Wintersemester 2019. Wenn ihr euch für ein Modul entschieden habt, schickt uns einfach eine Mail mit euren Daten und einem Motivationsschreiben (max. eine A4 Seite).

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

07. Mai 2019

Studienreise an die DKU

Vom 30. März bis 7. April 2019 unternahmen Professor Plotkin und 10 Studierende der HWR Berlin eine Studienreise zum Thema „Erneuerbare Energien“ an die DKU. Gemeinsam mit den kasachischen Studierenden des Studiengangs „Energie- und Umwelttechnik“ wurden Fachexkursionen unternommen und über die Herausforderungen bzgl. der zukünftigen Energieversorgung in Europa und Zentralasien diskutiert. Das abwechslungsreiche Programm führte die Studierenden von den Vorlesungssälen der DKU zu einem Kaskaden-Wasserkraftwerk bei Almaty, auf den Berg Kok Töbe, in die almatiner Berge und zum Charyn Canyon.

05. April 2019

2. Stipendiatentreffen in Berlin

Im Rahmen des DKU-Projekts fand am 31. März und 1. April das 2. Stipendiatentreffen statt. Hierzu waren die 15 Doppelabschluss-Studierenden, die derzeit ihren Deutschlandaufenthalt absolvieren und dafür ein DAAD-Stipendium erhalten, nach Berlin eingeladen. Gemeinsam tauschten sie sich über die Erfahrungen, die sie bisher an ihrer deutschen Partnerhochschule gesammelt haben, aus. Dabei wurde darüber gesprochen, inwiefern die DKU die Studierenden fachlich und sprachlich gut auf das Auslandsstudium vorbereitet hat. Zudem berichteten die Teilnehmer von ihren ersten Wochen an der Partnerhochschule und wie sie sich dort zurecht gefunden haben.

Darüber hinaus standen die Themen „Politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan“ und „Bedeutung einer deutschen Hochschule in Kasachstan“ im Fokus. Die Studierenden erarbeiteten sich durch Gruppendiskussionen ihre Standpunkte und erhielten anschließend die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse durch den Vortrag von Frau Lenhard (Auswärtiges Amt) zu vertiefen. Als Höhepunkt stand ein Besuch im Auswärtigen Amt und eine Gesprächsrunde mit Frau Tempel (Beauftragte für Außenwissenschafts-, Bildungs- und Forschungspolitik und Auswärtige Kulturpolitik) auf dem Programm. Dabei wurden Fragen zur Weiterentwicklung der DKU, der Bedeutung der kasachischen Sprache und der Geschlechtergerechtigkeit in Kasachstan diskutiert. Des Weiteren besuchten die Stipendiaten den Bundestag und erhielten einen Einblick in die Parlamentsarbeit in Deutschland.

0G5C0782_2

23. November 2018

DKU - Projektworkshop "Halbzeitbilanz" in Almaty

Vom 18.-19. November 2018 fand an der DKU ein Bilanzworkshop statt. Es trafen sich nebst der Projektleitungen der deutschen und kasachischen Seite mit den dazugehörigen Teams unter anderem auch der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland, der deutsche Botschafter und Vertreter des DAADs und des Auswärtigen Amtes. Am ersten Workshoptag sorgten die Studierenden der DKU für eine interessante Präsentationsreihe unter dem Motto „Eine deutsche Hochschule in Kasachstan ist wichtig, weil…“. Hieraus ergab sich im Anschluss auch noch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit den anwesenden Projektverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Am zweiten Tag des Workshops zog man innerhalb des geladenen Kreises der Workshopteilnehmer Bilanz, fasste neue Ziele und blickte visionär in die Zukunft. Im Foyer des Gebäudes in der Nasarbayev Straße stellten sich die Fakultäten und Institutionen vor. Veranschaulicht wurde das Ganze mittels Posterpräsentationen. Alle Dekane und andere zuständige Mitarbeiter und Lehrkräfte der DKU waren an diesem Tag ebenfalls vor Ort und gaben auch persönlich einen Einblick in die einzelnen Fakultäten, das Karrierezentrum uvm.. Die Ziele des anberaumten Workshops konnten umgesetzt werden, die Möglichkeiten der Kommunikation miteinander zu den Themen Rückblick und Zukunft und die Präsentation der DKU als deutsche Hochschule in Kasachstan wurden effektiv genutzt.

IMG_6444-_1116x800-nl6fju6e53lznghjb9tnfk3lhznyvipez9r09gpeue

20.09.2018

Neue Antragsrunde für Deutschland- und Gebühren-/Lebenshaltungsstipendien 2019/ 2020

Die DKU-Projektstelle hat für das kommende akademische Jahr Folgeanträge für Gebühren-und Lebenshaltungsstipendien und Stipendien für das Doppelabschlussprogramm beim DAAD gestellt. Im Studienjahr 2019/20 soll es mehr Studierenden an der DKU ermöglicht werden, ein begehrtes Stipendium für das Doppelabschlussprogramm an einer der deutschen Konsortialpartnerhochschulen zu bekommen. Mit der Erhöhung der Erststipendien verspricht sich die DKU, mehr Studierende für eine Bewerbung zu motivieren und den Deutschlandbezug an der DKU weiter zu stärken. Mit dem neuen Antrag wurde diesmal eine höhere Anzahl an Lebenshaltungsstipendien und weniger Gebührenstipendien beantragt, um mehr Studienbewerber außerhalb Almatys für ein Studium an der DKU zu gewinnen.

Kasachstan

20.09.2018

XVI. Internationale Sommeruniversität an der DKU

Vom 30. Juli -11. August 2018 fand an der DKU die bereits 16. Auflage der Sommeruniversität statt. Sie stand unter dem Titel „Regional and Transnational Cooperation in Central Asia“. Insgesamt nahmen 28 Studierende aus Kasachstan, Deutschland, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Afghanistan und Finnland an der Sommeruniversität teil und erhielten einen Einblick in die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen der Region. Neben den Beiträgen zu politischer und wirtschaftlicher Zusammenarbeit von Steve Schlegel (TU Dortmund) setzten sich Prof. Irina Chernyk und Prof. Rustam Burnashev (beide DKU) mit den Studierenden zu sicherheitspolitischen Fragen auseinander. Außerhalb der Vorlesungen und Seminare fand ein buntes Rahmenprogramm für die Teilnehmer statt, während dessen es  Almaty und Umgebung zu entdecken galt.  Die Sommerschule wurde von einem Team um Dr. Sebastian Mayer (DKU) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem DAAD organisiert und vom DKU-Projekt finanziell unterstützt. Einen Artikel der Deutschen Allgemeinen Zeitung  zum Anfang der Sommeruniversität können Sie hier lesen: http://daz.asia/blog/16-dku-sommeruniversitaet-gestartet/

Aktuelles

12. Juni 2019

DKU-Projekt-Workshop in Mittweida

Einmal im Jahr treffen sich Vertreter der Deutsch-Kasachischen Universität (DKU) mit ihren Partnern aus Deutschland, um über die aktuellen Entwicklungen an der DKU zu sprechen und sich zu zukünftigen Vorhaben auszutauschen. In 2019 fand dieser Workshop am 3. und 4. Juni an der Hochschule Mittweida statt.

Bei dieser Veranstaltung berichtete der Präsident der DKU über die derzeitigen Entwicklungen an dieser Universität und zeigte, die inhaltlichen Schwerpunkte für die Zukunft auf. Anschließend wurde von den Projektaktivitäten des letzten Jahres berichtet. Einige der dort angesprochenen Themen waren die Entwicklung Flying Faculty sowie die Durchführung der Stipendienprojekte und der DKU Talks. In einem weiteren inhaltlichen Block wurden Ideen für ein neues Masterprogramm im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen vorgestellt. Da es absehbar ist, dass sich die rechtlichen Rahmenbedingungen im kasachischen Hochschulsektor erheblich verändern werden, hat die DKU-Prorektorin für Lehre und Studium die neuen Regularien vorgestellt. Es wurde darüber diskutiert, inwiefern die deutschen Partner die DKU bei den anstehenden Änderungsprozessen unterstützen können.

An diesem Workshop nahmen Vertreter der DKU, des DKU-Projekts, der deutschen Partnerhochschulen, des DAAD und des Auswärtigen Amtes teil.

09. Mai 2019

Module studieren in Zentralasien – Short trip with credits

Liebe Studierende, habt ihr Lust, Almaty – die größte Metropole in Zentralasien – zu entdecken? Ihr könnt euch schon jetzt für das Wintersemester 2019 bewerben. Hier sind 7 gute Gründe, warum ein Auslandsaufenthalt an der Deutsch-Kasachischen Universität im Rahmen unseres Programms für euch interessant sein könnte:

1.       Ihr könnt in kürzester Zeit Module bei Dozenten deutscher Hochschulen auf Deutsch     oder Englisch belegen.
2.       Die Lehrveranstaltungen finden häufig während der hier vorlesungsfreien Zeit statt.
3.       Es werden keine Studiengebühren erhoben.
4.       In Abstimmung mit eurer Hochschule könnt ihr sogar ECTS-Punkte erwerben.
5.       Die Förderung dieses Studienaufenthaltes ist möglich – zum Beispiel über Förderprogramme wie PROMOS oder Ostpartnerschaften.
6.       Die Kontaktperson im International Office der DKU spricht Deutsch und steht euch bei der Suche nach einer Unterkunft mit Rat und Tat zur Seite.
7.       Für einen Aufenthalt in Kasachstan ist für bis zu 30 Tage kein Visum notwendig.

Überzeugt? Ihr findet hier auf unserer Homepage unter Tabelle Module Studieren die Tabelle mit allen angebotenen Modulen für das Wintersemester 2019. Wenn ihr euch für ein Modul entschieden habt, schickt uns einfach eine Mail mit euren Daten und einem Motivationsschreiben (max. eine A4 Seite).

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

07. Mai 2019

Studienreise an die DKU

Vom 30. März bis 7. April 2019 unternahmen Professor Plotkin und 10 Studierende der HWR Berlin eine Studienreise zum Thema „Erneuerbare Energien“ an die DKU. Gemeinsam mit den kasachischen Studierenden des Studiengangs „Energie- und Umwelttechnik“ wurden Fachexkursionen unternommen und über die Herausforderungen bzgl. der zukünftigen Energieversorgung in Europa und Zentralasien diskutiert. Das abwechslungsreiche Programm führte die Studierenden von den Vorlesungssälen der DKU zu einem Kaskaden-Wasserkraftwerk bei Almaty, auf den Berg Kok Töbe, in die almatiner Berge und zum Charyn Canyon.

05. April 2019

2. Stipendiatentreffen in Berlin

Im Rahmen des DKU-Projekts fand am 31. März und 1. April das 2. Stipendiatentreffen statt. Hierzu waren die 15 Doppelabschluss-Studierenden, die derzeit ihren Deutschlandaufenthalt absolvieren und dafür ein DAAD-Stipendium erhalten, nach Berlin eingeladen. Gemeinsam tauschten sie sich über die Erfahrungen, die sie bisher an ihrer deutschen Partnerhochschule gesammelt haben, aus. Dabei wurde darüber gesprochen, inwiefern die DKU die Studierenden fachlich und sprachlich gut auf das Auslandsstudium vorbereitet hat. Zudem berichteten die Teilnehmer von ihren ersten Wochen an der Partnerhochschule und wie sie sich dort zurecht gefunden haben.

Darüber hinaus standen die Themen „Politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan“ und „Bedeutung einer deutschen Hochschule in Kasachstan“ im Fokus. Die Studierenden erarbeiteten sich durch Gruppendiskussionen ihre Standpunkte und erhielten anschließend die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse durch den Vortrag von Frau Lenhard (Auswärtiges Amt) zu vertiefen. Als Höhepunkt stand ein Besuch im Auswärtigen Amt und eine Gesprächsrunde mit Frau Tempel (Beauftragte für Außenwissenschafts-, Bildungs- und Forschungspolitik und Auswärtige Kulturpolitik) auf dem Programm. Dabei wurden Fragen zur Weiterentwicklung der DKU, der Bedeutung der kasachischen Sprache und der Geschlechtergerechtigkeit in Kasachstan diskutiert. Des Weiteren besuchten die Stipendiaten den Bundestag und erhielten einen Einblick in die Parlamentsarbeit in Deutschland.

0G5C0782_2

23. November 2018

DKU - Projektworkshop "Halbzeitbilanz" in Almaty

Vom 18.-19. November 2018 fand an der DKU ein Bilanzworkshop statt. Es trafen sich nebst der Projektleitungen der deutschen und kasachischen Seite mit den dazugehörigen Teams unter anderem auch der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland, der deutsche Botschafter und Vertreter des DAADs und des Auswärtigen Amtes. Am ersten Workshoptag sorgten die Studierenden der DKU für eine interessante Präsentationsreihe unter dem Motto „Eine deutsche Hochschule in Kasachstan ist wichtig, weil…“. Hieraus ergab sich im Anschluss auch noch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit den anwesenden Projektverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Am zweiten Tag des Workshops zog man innerhalb des geladenen Kreises der Workshopteilnehmer Bilanz, fasste neue Ziele und blickte visionär in die Zukunft. Im Foyer des Gebäudes in der Nasarbayev Straße stellten sich die Fakultäten und Institutionen vor. Veranschaulicht wurde das Ganze mittels Posterpräsentationen. Alle Dekane und andere zuständige Mitarbeiter und Lehrkräfte der DKU waren an diesem Tag ebenfalls vor Ort und gaben auch persönlich einen Einblick in die einzelnen Fakultäten, das Karrierezentrum uvm.. Die Ziele des anberaumten Workshops konnten umgesetzt werden, die Möglichkeiten der Kommunikation miteinander zu den Themen Rückblick und Zukunft und die Präsentation der DKU als deutsche Hochschule in Kasachstan wurden effektiv genutzt.

IMG_6444-_1116x800-nl6fju6e53lznghjb9tnfk3lhznyvipez9r09gpeue

20.09.2018

Neue Antragsrunde für Deutschland- und Gebühren-/Lebenshaltungsstipendien 2019/ 2020

Die DKU-Projektstelle hat für das kommende akademische Jahr Folgeanträge für Gebühren-und Lebenshaltungsstipendien und Stipendien für das Doppelabschlussprogramm beim DAAD gestellt. Im Studienjahr 2019/20 soll es mehr Studierenden an der DKU ermöglicht werden, ein begehrtes Stipendium für das Doppelabschlussprogramm an einer der deutschen Konsortialpartnerhochschulen zu bekommen. Mit der Erhöhung der Erststipendien verspricht sich die DKU, mehr Studierende für eine Bewerbung zu motivieren und den Deutschlandbezug an der DKU weiter zu stärken. Mit dem neuen Antrag wurde diesmal eine höhere Anzahl an Lebenshaltungsstipendien und weniger Gebührenstipendien beantragt, um mehr Studienbewerber außerhalb Almatys für ein Studium an der DKU zu gewinnen.

Kasachstan

20.09.2018

XVI. Internationale Sommeruniversität an der DKU

Vom 30. Juli -11. August 2018 fand an der DKU die bereits 16. Auflage der Sommeruniversität statt. Sie stand unter dem Titel „Regional and Transnational Cooperation in Central Asia“. Insgesamt nahmen 28 Studierende aus Kasachstan, Deutschland, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Afghanistan und Finnland an der Sommeruniversität teil und erhielten einen Einblick in die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen der Region. Neben den Beiträgen zu politischer und wirtschaftlicher Zusammenarbeit von Steve Schlegel (TU Dortmund) setzten sich Prof. Irina Chernyk und Prof. Rustam Burnashev (beide DKU) mit den Studierenden zu sicherheitspolitischen Fragen auseinander. Außerhalb der Vorlesungen und Seminare fand ein buntes Rahmenprogramm für die Teilnehmer statt, während dessen es  Almaty und Umgebung zu entdecken galt.  Die Sommerschule wurde von einem Team um Dr. Sebastian Mayer (DKU) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem DAAD organisiert und vom DKU-Projekt finanziell unterstützt. Einen Artikel der Deutschen Allgemeinen Zeitung  zum Anfang der Sommeruniversität können Sie hier lesen: http://daz.asia/blog/16-dku-sommeruniversitaet-gestartet/